• A
  • A
  • A
  • ABC
  • ABC
  • ABC
  • А
  • А
  • А
  • А
  • А
Regular version of the site

Book

Zeichen – Rituale – Werte: internationales Kolloquium des Sonderforschungsbereichs 496 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Muenster: Rhema, 2004.
Academic editor: C. Witthöft.
Editor-in-chief: G. Althoff.

Das Thema dieses Bandes ist der Zusammenhang zwischen dem Phänomen der symbolischen Kommunikation und den gesellschaftlichen Wertesystemen in der Epoche der Vormoderne vom Mittelalter bis zur Französischen Revolution. Ausgehend von der Beobachtung, dass in der Vormoderne der Kommunikation durch demonstrativ-rituelles Handeln (Ritual, Zeremoniell) ein hoher Stellenwert zukam, richtet sich das Interesse auf die Frage, wie in diesem Handeln herrschende Wertevorstellungen zum Ausdruck kamen, wie sich Wertewandel niederschlug, welche Leistung symbolische Kommunikation bei der Etablierung und Stabilisierung, aber auch der Veränderung von Ordnungen und Wertesystemen erbrachte. Mittels zeichenhafter Handlungen kommunizierte die Gesellschaft der europäischen Vormoderne über ihre Bindungen und Verpflichtungen, akzeptierte Rechte und Pflichten. Durch den vielfältigen Nachweis der Planung und einer je spezifischen Konzeption solcher Akte wird unabweisbar, wie bewusst und reflektiert sich Menschen der Vormoderne dieser Kommunikationsarten bedienten, wie rational sie sich die Stabilisierungsleistungen dieser Kommunikation zu Nutze machten, wie subtil sie überdies die Deutung der Zeichen bis hin zur ironischen Verfremdung beherrschten. Es tritt mit anderen Worten eine Reflektiertheit und Rationalität bei der Verwendung symbolischer Handlungen vor Augen, die in der Konsequenz die berühmte Dichotomie Verzauberung – Entzauberung als Charakteristik der Epochendifferenzen zwischen Vormoderne und Moderne problematisiert; eine Differenz, die nicht zuletzt auch aus der vorgeblich geheimnisvollen Welt der Rituale generiert wurde. Akte symbolischer Kommunikation in der europäischen Vormoderne waren bereits entzaubert in dem Sinne, dass mit ihnen sehr bewusst Forderungen und Ansprüche zur Geltung gebracht wurden, die existentiell wichtig waren.

Chapters
Zeichen – Rituale – Werte: internationales Kolloquium des Sonderforschungsbereichs 496 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster